"Wer alleine arbeitet, addiert. Wer zusammenarbeitet, multipliziert."

< Sinn und Arbeit - Wie muss Arbeit gestaltet sein, wenn sie sinnvoll sein soll?

„Sterben ja, aber bitte nicht gleich!“ – Leben bis zuletzt

Freitag, 17.07.2015 - 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Ort: Landratsamt Böblingen, Parkstraße 16, Eingang "Studio"

Netzwerktreffen im Juli 2015 - Gabriele Reichle nimmt uns in ihrem Vortrag mit auf eine Reise zu unserer eigenen Endlichkeit und zeigt uns Bilder aus dem "Alltag" im Stationären Hospiz Leonberg.

Die Gewissheit, dass wir sterben müssen, ist vom Anbeginn unseres Lebens da. Interessant ist, dass wir nichts so gut verdrängen wie die Tatsache, dass wir sterben müssen.

Die Hospizarbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase physisch, psychisch und sozial zu begleiten, sondern auch die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. So entstehen Dokumentarfilme und Bücher, die oftmals weniger das Sterben, sondern vielmehr das "Leben bis zuletzt" zum Thema haben.

Gerade dieser Satz, mit der gewissen Leichtigkeit vom "Leben bis zuletzt" ist es aber, der nicht nur Mitarbeitende im Hospiz immer wieder bis an den Rand ihrer Kräfte bringt. Denn was nach außen so einfach "ausschaut" benötigt innen eine Vielfalt an "Talenten". Es braucht das "Zusammenspiel" von Patient, Angehörigen, Fachkräften, Ehrenamtlichen, u.a. mehr, um ein würdevolles Abschiednehmen zu ermöglichen.

Referentin: Gabriele Reichle